• Schneeschuhwandern: Mittendrin statt nur dabei

    Schneeschuhwandern: Mittendrin statt nur dabei

Loading

Ganz nah an der Natur

Ein Wintermorgen wie aus dem Bilderbuch. Nachdem es letzte Nacht rund 20 cm geschneit hat, liegt mir das Flachautal ganz in Weiß, wie in Wolle gepackt zu Füßen. Ja, dieses Jahr werden alle Klischees des sogenannten „Wintermärchens“ perfekt erfüllt. Frau Holle hat es sehr gut mit uns gemeint und die Bedingungen für Wintersport aller Art sind einfach genial.

Heute ist zur Abwechslung mal nicht Piste oder Loipe angesagt sondern ich werde heute Vormittag mal die Schneeschuh-Einsteigertour am Reiteck ausprobieren. Dabei schließe ich mich einer Gruppe junger Damen an und wir werden gemeinsam die wunderschöne Umgebung rund um Schloss Höch erkunden.

Bei winterlichen -6°C starten wir unsere Tour

Es ist kurz vor 9.00 Uhr als mich Guide Petra mit der Schneeschuhausstattung ausrüstet. Warme Kleidung, festes Schuhwerk, Mütze und Handschuhe bringe ich selber mit. Die restliche Ausrüstung ist in der Tour inkludiert. Da das Gelände bei dieser Einsteigertour nicht allzu steil ist verzichte ich, so wie viele andere Tourteilnehmer, ausnahmsweise auf die Stöcke, was sich als ganz ideal erweisen wird, wenn es darum geht, während der Tour ein paar coole Fotos zu schießen.

Die erste halbe Stunde wandern wir in gemütlichem Tempo hinter Petra her, die für uns die Spur in den frischen Neuschnee zieht.

© Flachau Tourismus / Elisabeth Hartl
© Flachau Tourismus / Elisabeth Hartl
© Flachau Tourismus / Elisabeth Hartl
© Flachau Tourismus / Elisabeth Hartl

Trinkpause und etwas Lawinenkunde

Es folgt eine Verschnauf- und Trinkpause, die Petra auch dafür nützt, uns einige wichtige Tipps aus der Lawinenkunde zu geben. So erklärt sie uns etwa, was genau zu einer Lawinenausrüstung gehört, wir probieren die Lawinensonde aus und erstellen auch gemeinsam ein Schneeprofil.

© Flachau Tourismus / Elisabeth Hartl
© Flachau Tourismus / Elisabeth Hartl

Es geht weiter und wir stapfen durch die wunderschöne Winterszenerie. Immer wieder halte ich inne, um ein paar Erinnerungsfotos zum machen. Das Flachautal präsentiert sich nämlich so wunderschön winterlich, das muss festgehalten werden.

Lustig wirds dann auf einer Bergab-Passage. Auf Drei laufen wir einen tiefverschneiten Hang hinunter - einfach herrlich!

Glücklich, mich bewegt zu haben, mit jeder Menge frischer Winterluft in der Lunge und mit einigen tollen Winterfotos kehren wir zum Ausgangspunkt am Fuße des Reitecks zurück.