• Almenweg Etappe 17 Variante 17a - Flachau - Zauchensee

    Almenweg Etappe 17 Variante 17a - Flachau - Zauchensee

Lade
Schwierigkeit
Dauer 7h
Distanz 18.18km
Höchster Punkt 1988m
Bergauf 1380m
Bergab 940m
Über einen der schönsten Almböden der Region von Weltcuport zu Weltcuport. Ausgangspunkt Flachau.

Ab Etappenstart in Flachau geht es vorbei an der Pfarrkirche Flachau bergauf bis zum Berggasthof Sattelbauer und weiter bis zu den Lackenalmen an den Ausläufern des imposanten Lackenkogels. Die Lackenalmen mit ihren Hütten sind ein wahres Kleinod und es kommt nicht von ungefähr, dass sie zu den schönsten ihrer Art im oberen Ennstal zählen. Danach folgt ein langer Höhenabschnitt über mehrere Gipfel: Die Ausblicke sind beinahe dramatisch schön und für viele erfahrene Almenweg-Wanderer zählt diese Etappe zu den schönsten überhaupt. Trotzdem sollte man nicht zu viel Zeit vertrödeln, schon gar nicht, wenn man den letzten Abschnitt zum Etappenziel Zauchensee per Sommerbergbahn zurücklegen möchte: Ab 16 Uhr ist Schluss mit dem Liftbetrieb. Genächtigt wird im Weltcup-Ort Zauchensee, Heimat des ehemaligen Abfahrtsweltmeisters Michael Walchhofer.

Almenweg Tipp

Die Lackenalmen verdanken ihren Namen den dunklen, moorigen Lacken, die von den Einheimischen auch Himmelsteiche genannt werden. Sie speisen sich rein aus Regenwasser und sind wichtig für die Versorgung der Weidetiere. Wer gut in der Zeit liegt, sollte sich ein kleines Päuschen am Wasser gönnen, in dem sich der Himmel mit seinen dahinziehenden Wolkenbildern spiegelt. Zum Baden eignet sich hingegen der Zauchensee am Etappenziel. Mit einer Wassertemperatur von 16 bis 18 Grad im Sommer ist er ein wahrer Frische-Kick!

Almenweg-Geschichte(n)

Im Weltcup-Ort Zauchensee leben in den Sommermonaten gerade einmal rund 50 Menschen. Einer davon ist der ehemalige Ski-Rennläufer Michael Walchhofer, der hier mit seiner Großfamilie drei Hotels betreibt. Sein Großvater war es auch, der 1936 als einfacher Bauer vorausschauend das erste Transportgewerbe mit Pferdefuhrwerk anmeldete, damit Wintersportgäste mit ihrem Gepäck nach Zauchensee gebracht werden konnten. Seit vielen Jahren findet in Zauchensee in regelmäßigen Abständen die FIS Ski Weltcup Abfahrt der Damen statt.

Beste Jahreszeit
Jän
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Nähere Informationen zur Tour

Vom Etappenstart im Ortszentrum von Flachau können sich Wanderer gut an der Kirche Maria Empfängnis orientieren. Der Salzburger Almenweg führt direkt an ihr vorbei, weiter über die Autobahn und von dort einem Teilstück des „Weges der guten Wünsche“ folgend bis zum Wechselmaisweg. Diesen querend führt der Weg mäßig steil bergauf durch den Wald und danach entlang der Forststraße bis zum Berggasthof Sattelbauer, der von Flachau in gut einer Gehstunde erreicht ist.

Ab hier führt ein schöner, zum Teil aber recht steiler Wanderweg erst durch den Bergwald, danach auf einem Güterweg bis zu der bewirtschafteten Lackenalm am Fuße des Lackenkogels (2.051 m). Die Lackenalm ist die letzte Einkehrmöglichkeit für die nächsten 4 Stunden.

Nach den Almen geht es ein kurzes Stück leicht ansteigend weiter bis zu einer schwarzen Lacke, die auch „Himmelsteich“ genannt wird und in der sich gerne die Weidetiere erfrischen. Hier zweigt der Almenweg nach links ab und führt zuerst steil bergauf, bevor er dann in einen Höhenweg übergeht. An einer Weggabelung könnte man die Abzweigung in Richtung Lackenkogel nehmen. Der Höhenweg jedoch führt über vier Gipfel und mit fantastischen Rundblicken weiter in Richtung Süden. Bis zur Seekarscharte (1.970 Meter) führt der Almenweg über Hinterkogel (1.922 m), Rosskopf (1.930 m), Hirschköpfl (1.971 m) und Arche (2.060 m). Nach dem Gipfel der Arche geht es noch einmal kurz bergauf, bevor der Weg Nr. 86 bergab in den Seekarkessel führt, wo die bewirtschaftete Gamskogelhütte liegt. Nach der langen Tour hat man sich nun eine Jause redlich verdient. Wer jedoch den weiteren Abstieg nach Zauchensee nicht zu Fuß zurücklegen möchte, sollte die Uhr im Auge behalten: Der 6er-Sessellift „Gamskogel“ fährt von 16. Juni bis Mitte September 2022 täglich bis 16 Uhr und bringt Wanderer nach Zauchensee, dem heutigen Etappenziel.

Variante 17b mit verkürzter Wegstrecke nach Zauchensee.

Soll die heutige Etappe etwas abgekürzt werden, dann besteht die Möglichkeit, zwischen Hinterkogel und Rosskopf über den Weg Nr. 86b nach Zauchensee abzusteigen. Der Weg mündet auf halber Strecke in den Weg Nr. 86, der offiziellen Almenweg-Route. Mit dieser Abkürzung spart man sich rund eine Stunde Gehzeit, allerdings liegt auf dieser Strecke keine Einkehrmöglichkeit auf dem Weg.

In Flachau gibt es keine öffentlichen Parkmöglichkeiten für mehrere Tage, jedoch besteht die Möglichkeit, bei der gebuchten Unterkunft vor Ort nachzufragen, ob das Auto geparkt werden kann. Bitte vergessen Sie nicht, die „Salzburger Almenweg“-Parkscheibe aus der Broschüre im Auto zu hinterlegen.

Flachau ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar: Der nächste Bahnhof befindet sich in Radstadt, von wo es mit dem Postbus direkt bis zur Haltestelle „Flachau Ortsmitte“ geht.

© Tourismusverband Flachau / Flachau Tourismus
© Tourismusverband Flachau / Flachau Tourismus
© Tourismusverband Flachau / Flachau Tourismus
© Tourismusverband Flachau / Flachau Tourismus
© Tourismusverband Flachau / Flachau Tourismus
© Tourismusverband Flachau / Flachau Tourismus
© Tourismusverband Flachau / Flachau Tourismus
© Altenmarkt-Zauchensee Tourismus / Flachau Tourismus